Schüler Union Saar fordert: Gebt uns die Klassenfahrten zurück!

Die Schüler Union (SU) Saar fordert das Bildungsministerium auf, Teile des Fahrtenerlass, zum kommenden Schuljahr, kompromisslos und dauerhaft abzuschaffen. Nach Auffassung der SU Saar werden mit solchen strengen Einschränkungen Bildungslücken geschaffen. Auslandsklassenfahrten stellen in unserer heutigen Zeit einen großen Bildungseffekt dar, der gestillt werden sollte.

Der Landesvorsitzende der Schüler Union Saar Sven Fontaine kommentiert dazu:

„In Zeiten der Globalisierung halten wir es für absurd, dass man Auslandsaufenthalte von Schülern einschränkt, statt sie auszuweiten. Auslandserfahrung gehört zunehmend zur Allgemeinbildung. Jugendliche sollten bereits durch die Schule mit diesen Erfahrungen vertraut gemacht werden. Vor allem in den Jahren bevor der Fahrtenerlass eingeführt wurde zeigte sich, dass oftmals Klassenintern eine Lösung gefunden wurde, welchen allen Schülern eine Teilnehme ermöglichte. Jedoch gab es in einigen Fällen Ausnahmen, weshalb wir uns vom Bildungsministerium eine Lösung gewünscht hätten, welche weiterhin Auslandsreisen ermöglicht, jedoch die Einzelfälle unterstützt.“

Der Landesvorsitzende sieht gerade grunddemokratische Züge durch diesen Erlass beschädigt.

„Wir leben in einer Demokratie, die von Mehrheiten und Minderheiten lebt. Wenn nun ein Klassenverband, wozu Schüler, Lehrer und Eltern angehören, sich mehrheitlich für eine Auslandsklassenfahrt mit einem höheren Kostenfaktor entscheidet, muss diese Fahrt stattfinden. Denjenigen die sich aus sozialen oder anderweitigen Gesichtspunkten diese Fahrt nicht leisten können, werden durch bestehende fördernde Strukturen aufgefangen!“, so der Landesvorsitzende weiter.

« "Wirtschaft und Recht" als verpflichtendes Fach!